Kleine Stockenten und ihre Adoptivmutter

Wir sind gewöhnt Stockenten in Parkteichen, Flüssen oder anderen Gewässern zu sehen. Die schlichten Enten begleiten elegante Erpel mit schillernden grünen Köpfen und weißen Halsringen. Dank ihrer mangelnden Scheu vor Menschen können wir uns unter quakenden Tönen auf einer Parkbank am Teich erholen.
Eine eher untypische Familie konnte man aber auf einem Bauernhof im zentralen Polen entdecken: sieben kleine Enten und ihre Adoptivmutter: eine gewöhnliche Henne.
Ein Bauer hatte ein verlassenes Entennest während des Rasenmähens auf seiner Wiese gefunden. Er nahm die Eier mit und ließ eine Henne weiterbrüten. Nach vier Wochen schlüpften die kleinen Enten.
Am Anfang hatten sie große Angst vor Menschen, aber mit jeder Fütterung wurden sie zahmer.
Die Bauersfrau erzählte: „Wir haben schon einmal vier Stockenten erzogen. Die sind aber weggeflogen, als die Zeit der Partnerwahl kam.“ Bis dahin waren sie die ganze Zeit auf dem Bauernhof zusammen mit dem gewöhnlichen Geflügel.

Quelle

Kommentare:

  1. Super, dass es immer noch gute Menschen gibt, die den wilden Tieren helfen.

    AntwortenLöschen
  2. Wir suchen auch noch Adoptivmütter für einige hilflos kleine Entchen:
    http://www.fh-its-shop.com/

    AntwortenLöschen